Rezension: Anne Holt (Modus) – Der Mörder in uns

Kriminalpsychologin Johanne Vik ist eine starke Frau, die alleinerziehende Mutter lebt mit ihren beiden Töchtern in Stockholm. Nach ihrer Scheidung ist sie eine neue Beziehung mit Kommissar Ingvar Nyman eingegangen – von ihm erwartet sie das dritte Kind. Dass eine Frau wie sie nicht wehrhaft sein könnte, erscheint auf den ersten Blick nicht denkbar. Und doch zeigt sich im Laufe der Ermittlungen zu ihrem neuen Fall, dass Johanne mit einem Trauma aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Sie hütet ein Geheimnis, das sie auf keinen Fall preisgeben will – schon gar nicht gegenüber ihrem neuen Partner Ingvar.

Credits:

Regie: Håkan Lindhé
Darsteller: Melinda Kinnaman, Henrik Norlén, Greg Wise, Kim Cattrall

Unsere Bewertung:

Mit Anne Holt (Modus) – Der Mörder in uns geht wieder eine nordische Krimiserie an den Start. Diese Serien können meistens überzeugen und bieten Raum für einen schönen Serienabend vor dem Fernseher. Wir haben uns die zweite Staffel angesehen und für uns kann die Serie ebenfalls an diese Erfolge anknüpfen.
Die Handlung ist diesmal vielleicht etwas übertrieben gewählt, da eine Ministerin nicht einfach so auf diese Weise verschwinden kann und es etwas unrealistisch ist, dass die Regierung hier nicht selbst zahlreiche Ermittler ansetzt, aber dennoch ist die Serie sehenswert.

Die Darsteller überzeugen mit ihrer Leistung und neben den Zuschauer auf eine spannende Reise durch die Ermittlungen mit, aber auch das Privatleben kommt hierbei nicht zu kurz.

Fazit:

3,5 von 5 Sternen
Der nordische Erfolg bei Krimiserien geht weiter, auf jeden Fall sehenswert.