Tag Archives: Taylor Lautner

Taylor Lautner in „TRACERS“

ty4Zwischen Mafia und Parkour:
Taylor Lautner und Marie Avgeropoulos
in

TRACERS

It’s not a crime if they can’t catch you

Ein Film von DANIEL BENMAYOR

Mit TAYLOR LAUTNER, MARIE AVGEROPOULOS, ADAM RAYNER u.v.m.

sowie einige der besten Parkour-Läufer und Stunt-Männer der Welt

Kinostart: 28. Mai 2015
Im Verleih von Wild Bunch Germany und Senator Film Verleih

Spätestens seit der Twilight-Reihe gehört Leinwand-Hottie Taylor Lautner zu Hollywoods umschwärmtesten Nachwuchstalenten. Nachdem er bereits 2011 seine Actionqualitäten in Atemlos – Gefährliche Wahrheit unter Beweis stellte, gerät er nun in dem rasanten Parkour-Thriller TRACERS in ein Geflecht aus Verbrechen, Mafia und Korruption. An seiner Seite: Marie Avgeropoulos, die dem Schauspieler nicht nur auf der Leinwand den Kopf verdrehte… Grund genug jedenfalls, das neue Dreamteam Hollywoods einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Adrenalin im Blut: Karate Kid meets Drummer-Girl
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Taylor Lautner ein absoluter Sportfreak ist. Schon als 6-Jähriger trainierte er Karate (eine Zeit lang mit dem siebenfachen Karate-Weltmeister Mike Chat), gewann diverse Goldmedaillen und war während seiner Jugend die No.1  in diversen Martial-Arts und Kampfsportarten. „Er ist einfach ein Wahnsinns-Sportler“ sagt auch TRACERS-Produzent Wyck Godfrey über ihn. Eine Kostprobe von Taylors frühen Kampfsportkünsten gibt’s zum Beispiel in diesem Youtube-Video. Und während Taylor sich beim Sport verausgabte, powerte sich Marie Avgeropoulos in ihrer Jugend am Schlagzeug aus. Dank ihres musikalischen Talents wurde sie für mehrere kanadische Werbespot gecastet, was ihr schließlich die Tür zur Schauspielerei öffnete.

ty3

Ein (Wer-)Wolf im Großstadtdschungel
Obwohl Taylor bereits 2005 mit Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl großen Erfolg feierte, ist er erst mit der Twilight-Trilogie bei seinem Publikum angekommen. Seine Rolle im Film musste der damals erst 16 Jahre alte Taylor im wahrsten  Sinne des Wortes „ausfüllen“: Zwischen Teil 1 und Teil 2 trainierte er sich für seine Transformation zum Werwolf ca. 15 Kilo mehr Muskeln an. Diese beeindruckende körperliche Entwicklung kann man in diesem Foto-Vergleich besonders gut sehen. Nicht zuletzt dieser durchtrainierte Körper ließ viele Twilight-Fanherzen höher schlagen.

Zwischen Fernsehbildschirm und Kinoleinwand
Marie Avgeropoulos gab ihr Kinodebut 2009 in I Love you, Beth Cooper von Harry Potter-Regisseur Chris Columbus. 2011 war sie an der Seite von Seth Rogen und Joseph Gordon-Levitt in der Tragikomödie 50/50 zu sehen. Es folgten diverse Fernsehproduktionen und Serienauftritte, ehe die hübsche Kanadierin mit der weiblichen Hauptrolle in TRACERS buchstäblichen wieder zum Sprung auf die große Kinoleinwand ansetzte.

ty2

Gimme Stunts, Baby!
Als Schauspieler besteht Lautner darauf, so viele seiner Stunts wie möglich selbst zu machen. „Wir hatten für Taylor einen fantastischen Stuntman, doch der hatte es bei diesem Film wirklich einfach“, lacht TRACERS-Stunt-Coordinator Gary Powell. „Seine Aufgabe war es vor allem, alle Bewegungen für Taylor auszuarbeiten und sicherzustellen, dass die Stunts so ungefährlich wie möglich waren. Danach war Taylor an der Reihe, und üblicherweise werden dann alle Choreografien noch einmal so vereinfacht, dass ein Schauspieler sie hinbekommt. Doch das war bei Taylor kein bisschen nötig. Wir konnten das komplette Programm mit ihm umsetzen.“

Eine Frau in einer Männerwelt
Und auch Marie Avgeropoulos gab sportlich Vollgas: „Ich musste Parkourlaufen lernen und irgendwie versuchen, mit den Kerlen und ihrem unglaublichen Können mithalten zu können“. Eine echte Herausforderung für die zierliche Schauspielerin, zumal sie sich während der Dreharbeiten den Knöchel brach. Allerdings passierte das nicht etwa bei einem spektakulären Stunt am Filmset, sondern daheim bei ihren täglichen Fitnessübungen nach Jane Fonda. Und da heißt es Parkour sei gefährlich…

ty1

Zwischen Mafia und Parkour
In TRACERS bewegt sich Taylor gewohnt leichtfüßig zwischen aufregender Parkour-Action auf der einen und emotionalem Crime Drama auf der anderen Seite. Um seine Schulden bei einer örtlichen Gangsterbande zu begleichen, müht sich Cam (Taylor Lautner) als Fahrradkurier ab. Besonders gut läuft das allerdings nicht. Doch die zufällige Bekanntschaft mit der taffen Nikki (Marie Avgeropoulos) ändert alles. Sie verdreht ihm den Kopf und führt ihn in eine Welt ein, von der er nicht wusste, dass sie existiert: Die Welt des Parkour, in der sie und ihre kriminellen Freunde schnell zur Ersatzfamilie werden. Und in der aus harmlosem Spaß bald bitterer Ernst wird.

Klingt aufregend? Ist es auch! Davon könnt ihr euch ab 28. Mai 2015 selbst überzeugen. Ab da läuft TRACERS in den Kinos.