DVD-Kritik: „Kingsman – The Secret Service“

4010232066381Ab dem 23.07.2015 auf DVD

Besetzung:
Colin Firth, Taron Egerton, Samuel L. Jackson, Mark Strong, Mark Hamill, Sofia Boutella, Michael Caine, Sophie Cookson, Jack Davenport, Samantha Womack, Tom Prior, Richard Brake, Hanna Alström, Bjørn Floberg

Stab:
Regie – Matthew Vaughn
Drehbuch – Jane Goldman, Matthew Vaughn
Produktion – Adam Bohling, David Reid, Matthew Vaughn
Musik – Henry Jackman, Matthew Margeson
Kamera – George Richmond
Schnitt – Conrad Buss IV, Eddie Hamilton, Jon Harris

Unsere Kritik:

Geheimagent und Secret Service, das hört sich verdächtig nach James Bond an. Aber Kingsman steht dabei keines Falls im Schatten seiner großen Bruders. Was die Bond-Filme über die Jahre an Biss und Drama eingebüßt haben, kann dieser Film exzellent umsetzen. Aktion und Spezialeffekt sind genug geboten, teilweise auch ein bisschen übertrieben. Aber es fehlt nie am britischen Charm. Auch ist Colin Firth perfekt für die Rolle des Agenten-Gentleman geeignet. Nur Samuel L. Jackson kann noch einen draufsetzen als lispelnden Obergauner. Nicht nur dass er diese Sprachfehler hat, auch sorgt er mit seine ständigen Anspielungen auf klassischen Agentenfilme für echte Brüller. Abgerundet wird die perfekte Mischung noch, dass er als Oberfiesling kein Blut sehen kann. Einfach klasse.

Die Story selbst ist ziemlich geradlinig, bring aber immer wieder schräge, witzige Einlagen und den typische britischen Humor.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

Filminhalt:
Eggsy (Taron Egerton) ist ein Unruhestifter, der immer wieder in Konflikt mit anderen Jungs im Londoner Viertel gerät. Als er eines Tages dank des geheimnisvollen und eleganten Harry Hart (Colin Firth) aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt für Eggsy ein anderes Leben. Harry gehört zu den Kingsman, einer supergeheimen, elitären Agentenorganisation angeführt von Arthur (Michael Caine), die vielversprechende Teenager für ihr hochqualifiziertes Nachwuchsprogramm rekrutiert. Und Harry hat Eggsy ausgewählt.
Das Training beginnt – zur selben Zeit als die Welt von dem verrückten High-Tech-Genie Valentine (Samuel L. Jackson) bedroht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.